Archiv der Kategorie: basecom

Mittlere Bauphase: Dach, Trockenbau, Heizung, Elektro, Putz

Nach Ende der Weihnachtspause begann das Jahr direkt mit dem Decken des Daches. Dazu gehörte auch die Montage der Dachrinnen, Dachüberstände und der Schindeln. Dazu musste auch erst einmal der Kran abgebaut werden.

Krahnabbau
Der Kran wird abgeholt

 

 

Parallel dazu wurde auch das Dachfenster eingebaut. Das sah schon recht lustig aus, als auf einmal so ein komplettes Loch im vorher geschlossenen Dach war. Seitdem ist es auch schön hell im Eingangsbereich.

DCIM293GOPRO

Parallel wurde auch mit den Arbeiten der Elektro- und Heizungsinstallateure begonnen. Dort habe ich dann das erste mal erlebt, wie viel Arbeit man sich doch einfach sparen könnte, wenn man die vorhandenen Pläne richtig lesen würde. Hier einige Beispiele:
– Alle Dosen und Anschlüsse im 1. OG wurden im ersten Anlauf 13cm zu hoch in/auf die Wände gesetzt, weil die Höhe der Türen falsch angenommen wurde.
– Die Anschlusspunkte für das Waschbecken wurden insg. drei mal montiert
– Die Rohrführung für die Wasserführung wurde neu verlegt, weil die Deckendurchbrüche der Elektriker verwendet wurden
– Anschlüsse für einen Heizkörper und Amaturen für die Badewanne wurden vergessen
– Eine Mauer wurde gemauert, die gar nicht gewollt war
Da kommt schon einiges zusammen. Gut, dass unser Bauleiter dort immer entsprechend reagiert hat.

Elektro - 2
Zu hoch – Alles noch einmal neu
Elektro - 1
Kabelsalat im Keller – Hier kommt ALLES an

 

Außenanschluss Wasser
Außenanschluss für Wasser und eine Steckdose

 

Heizung - 1
Installation im Bad für das Waschbecken

 

Elektro - 3
Elektro und Sanitär im in der Küche

 

Parallel zu den Montagearbeiten der Elektriker habe ich in mehreren Aktionen begonnen meine eigenen Leerrohre (die Orangenen)  für die LAN- und Audio-Verkabelung zu verlegen. Dazu habe ich entsprechend die Dosen auf den beiden Etagen mit dem zentralen Punkt im Keller verbunden und die Leerrohre auf dem Boden mit Schellen befestigt. In einem Weiteren Schritt haben wir dann die Verkabelung durch die Leerrohre geführt. Das war eine ziemliche Scheißarbeit, weil das sehr sehr mühselig war. Beim nächsten mal würde ich das ganze in der Form anders machen, dass ich in das noch nicht befestigte Leerrohre das Kabel einziehe, wenn dies noch schön flexibel ist und danach das bereits gefüllte Leerrohre auf dem Boden befestige. Aber man lernt ja nie aus.

Leerrohre
Genug Material war vorhanden und es ist auch fast nichts übrig geblieben.

 

Im Anschluss sind die Trockenbauer angerückt, die die ganzen Decken und das Dach gedämmt haben und entsprechende Lattung eingebaut haben.

Trockenbau
Die Trockenbauer bei der Arbeit – Schon fast eine zirkusreife Vorführung

 

Im Anschluss sind dann die Handwerker zum Verputzen gekommen. Das war eine ziemlich dreckige Angelegenheit. Dafür ist auch noch einmal ein ganzer LKW mit Sand gekommen, der entsprechend zu Cementputz verarbeitet wurde und mit einer Art Sprühpistole (wie bei der Feuerwehr) erst grob an die Wand gesprüht wurde und dann noch per Hand nachgearbeitet wurde.

Putzarbeiten - 2
Sand für den Cementputz
Putzarbeiten
Putzen – Eine dreckige Angelegenheit

 

Abmauerung Badezimmer
Verputzte Abmauerung im Badezimmer

 

Wohnbereich verputzt
Die Bautreppe wurde im Küchenbereich zwischengelagert

 

Treppenhaus verputzt
Ohne Bautreppe und mit fertig verputztem Treppenhaus / Eingangsbereich

 

Der Eindruck, wie das Ganze am Ende aussieht wurde dadurch immer besser. Nun keine offenen Wände mit der Mauerung zu sehen sondern glatte Wände war wieder eine positive Weiterentwicklung.

Zeitgleich mit den Putzern waren auch die Mitarbeiter der Stadtwerke vor Ort und haben den Hausanschluss für Wasser, Strom und Telekommunikation verlegt. Mit einer Mehrspartenhauseinführung haben wir selbst auch noch eine Verkabelung zum Haus der Schwiegereltern vorbereitet, um diese mit einer Datenleitung anzubinden.

Hausanschluss - 1
Zwei Kernbohrungen für die Mehrspartenhauseinführung

 

Hausanschluss - 2
Wasser, Strom und Telekommunikation

 

Der Boden wurde im Anschluss mit Isolierung ausgelegt und mit Folie wieder abgedeckt. Der nächste Schritt ist nun die Verlegung der Fußbodenheizung.

Isolierung Boden vor Esstrich
Auskleidung der Unebenheiten mit Styropor

 

Aktueller Stand mit Bautür

Esstrich Vorbereitung
Die Bautreppe ist auch wieder da und der Boden schon ausgelegt.

Da nun alle Termine feststehen sind die letzten Wochen des Hausbaus auch schon konkret geplant und das Fertigstellungsdatum steht auch schon fest. Wir werden die Übergabe am 18. Mai machen und am darauffolgenden Wochenende umziehen. Zuvor wird es aber noch eine Hausbesichtigung von Planen & Bauen geben.

2015-03-01 15.38.47 HDR
Aktueller Zustand am 1.3.2015

 

Alles geht also nun in die heisse Phase und wir haben uns noch einmal die offenen Themen angeschaut. Größtes Thema ist hier die Gartenplanung und die Parksituation vorne. Dazu haben wir noch einmal alles ausgemessen, um auch ein Gefühl für die Höhen des Geländes zu bekommen, da das Grundstück von hinten nach vorne leicht abfällt. Wir brauchen wohl ne ganze Menge Füllboden…

Hoehen Garten - 1
Zweiter Stellplatz neben dem Haus
Hoehen Garten - 2
Höhenunterschiede im Garten

 

stayblue6 Aufwärmphase

Jetzt geht das ganze so langsahm los und wir haben mit der Kommunikation zu stayblue6 begonnen. Nachdem wir im November schon einige Videoaufnahmen aus dem Büro gezeigt hatten, auf dem auch ein wenig von stayblue 6 zu sehen war gehen wir nun auf Angriffskurs und versorgen unsere neugierigen Nutzer auf www.stayblue6.de kontinuierlich mit neuen Infos zum anstehenden Versionswechsel. Zum Start haben wir uns ins os1.tv-Studio begeben und dort mit Alina ein kleines Interview gegeben. So komplette Studioatmosphäre ist schon etwas besonders. Erst wuseln alle Leute um einen herum und dann sitzt man auf einmal mit zwei anderen nervösen Menschen in einem schwarz ausgekleideten Raum mit vier sich von allein bewegenden Kameras. Das Ergebnis ist auf jeden Fall ganz gut geworden, wobei man selbst mit sich sowieso bei sowas nie zufrieden ist. Bei reinen Audio-Interviews nervt einen nur das eigene Nuscheln, aber jetzt muss man sich noch in voller Umfang selbst ertragen. Aber nach den ersten Sätzen gings dann doch besser und man kann mich sogar verstehen. Naja, macht euch selbst ein Bild:

OScommunity Magazin „blue“ gewinnt internationalen Pressepreis

And the winner is: Editorial Strategy (Winner) for Blue magazine by OsCommunity social network. Das Magazin erscheint monatlich und wird von Ausgabe zu Ausgabe immer besser. Wer sich einen Einblick verschaffen will: http://www.os-community.de/magazin. Wir freuen uns alle sehr! Aber last die Jury einfach für sich sprechen. Einem Teil kann ich besonders zustimmen: „No avenue was left to chance, according to the judges“. Jetzt weiss ich also warum man so viele Analysen macht, auf die man die Antwort eh schon kennt: Die Jury bewertet das positiv 😉

NEWSPAPER: Neue Osnabrucker Zeitung GmbH Co KG(Osnabruck, 168,000; about 442,000 regular readers –MA 1998)
WHAT THEY DID:
Blue magazine is a regional, cross-media and user-generated youth magazine that emerged from content created by the OsCommunity, an online network that covers issues related to youth who are under 24. The lead stories link to relevant themes in the community and a banner on OsCommunity announces each issue, which contains ads that are available in print and online. Activities to promote the magazine include visiting open-air pools and lakes as well as guerilla-style marketing. Innovative, well executed and managed, the project reflected vitality, originality and success. No avenue was left to chance, according to the judges. It was well conceived, reflected pre-planning and clearly set out its aims and objectives. Its implementation and execution were innovative and the evaluation showed both anecdotal and statistical results. Both the approach and the enthusiasm for the project is clear in the submission which is concise and gives the judges a strong indication of the vitality of this project. Quelle: http://www.wan-press.org/nie/articles.php?id=2176

blue – das Magazin

Seit einigen Tagen ist bereits die zweite Ausgabe unseres Print-Magazins blue an vielen „blauen Punkten“ erhältlich. Das wollte ich auch einmal zum Anlass nehmen und hier kurz dazu etwas schreiben. Die aktuelle Ausgabe dreht sich vor allem um das Thema Weihnachten und Advent.

Das Magazin der OScommunity erscheint 10 mal im Jahr mit einer Auflage von aktuell 15.000 Stück und liegt dann immer kostenlos Anfang jeden Monats in Kinos, Restaurants und sonstigen Treffpunkten unserer Zielgruppe aus. Natürlich können auch alle Artikel online bei stayblue abgerufen werden. Die Artikel stammen von den Nutzern der Community und werden von uns gegengeprüft und dann freigegeben. Aktuell existiert ein ehrenamtliches Redaktionsteam mit über 20 Mitgliedern, die sich für die Artikel verantwortlich zeigen. Neue Mitglieder sind natürlich immer willkommen.

Eingeführt haben wir das Magazin Anfang November neben einigem blue Radio Spot auch mit einer amüsanten Promo-Aktion. Wir sind morgens komplett in blauer Kluft und mit blau geschminktem Gesicht in den Schulbussen der Stadt mitgefahren und haben so für Aufsehen gesorgt.

Wir sind mal gespannt, wie sich das Magazin so entwickelt und wie es bei unseren Nutzern ankommt. Das Medium Print ist für uns etwas ganz neues. Aber wir wollen eben mehr sein, als eine Community, die man rein zur Kommunikation nutzt. Uns soll man auch über das Internet hinaus wahrnehmen und hier wirklich in den Händen halten können. Passend dazu gibt es nun eine Werbekooperation mit der Walkenhorst-Gruppe. Wir bieten hier einige Autos exklusiv für unsere Mitglieder zu sehr guten Konditionen an. Mir gefällt dieser hier am besten 🙂

Weitere Infos zu dem Angebot gibt es hier: http://auto.os-community.de

48.000 Mails, das gibt Ärger…

Ui, das gibt Ärger. Gestern Abend ist bei uns ne Datenbank abgeschissen und damit man von sowas auch mal was mitbekommt, lasse ich mir immer passend emails schicken. Aber da das gestern Nacht ein wenig spät begonnen hat (nach 1:00) habe ich das heute morgen erst mitbekommen und mit Schrecken das hier gesehen:

Ich weiss schon was ich gleich zu hören bekomme, wenn ich im Büro bin 😉