Winterpause auf der Baustelle

Nachdem noch die Folie mit Latten auf das Dach genagelt wurde und die der Klinker vollständig angebracht wurde, ist die Baustelle quasi in den Winterschlaf verfallen. Seit ca. zwei Wochen ist nun schon (geplant) Pause und es geht erst nach Weihnachten im neuen Jahr weiter.

Die Pause haben wir aber aber noch einmal genutzt und einige Planungen mit den einzelnen Handwerkern vorgenommen:

1. Fensterbauer
Mit dem Fensterbauer (Kiese Fenstertechnik) sind wir durch alle Räume gegangen und haben jeweils die einzelnen Fenster im Detail geplant. Das bedeutet, wir haben uns entschieden, in welche Richtung die Fenster öffnen sollen und ob wir generell noch Abweichungen vom bisherigen Plan wünschen. Der Plan passte an allen Punkten sehr gut und dort haben wir nichts mehr verändert. Wir haben uns im Essbereich dafür entschieden, die Schiebetür des Fensterelements zum Garten in bodentiefer Ausführung zu wählen, um auf die lästige Stufe zu verzichten. Weiterhin wird es im 1. OG an den Fenstern eine Kindersicherung geben, damit die Zwerge nicht auf Stühle steigen und aus dem Fenster springen. Hier frage ich mich oft, machen Kinder das wirklich? Naja es kostet 15€ je Fenster…. da war die Diskussion schnell beendet und wir haben uns dafür entschieden. Die Fenster haben etwas längere Lieferzeit, da diese von außen in anthrazit foliert werden und sollen Anfang Februar eingebaut werden.

2. Sanitär
Mit Herrn Detmer (Detmer Sanitär Wallenhorst) haben wir neben den Details für die Bäder noch einmal grob die Heizungsanlage und deren Steuerungssysteme besprochen. In den Bädern sind wir aber schon komplett ins Detail gegangen und haben alle Positionen von Duschkopf über Badewanne bis Toilette genau besprochen. Er wird versuchen die Leitungen schon im Januar vollständig zu verlegen, damit die „Drecksarbeit“ erledigt ist, bevor die Fenster eingebaut sind.

3. Sanitärauswahl
Wir hatten hier vorher schon eine komplette Auswahl getroffen. Dies ist aber nun schon mehrere Monate her gewesen und wir wussten gar nicht mehr im Detail, was wir ausgewählt hatten. Daher wollten wir uns bei Cordes & Graefe noch einmal genauer umschauen und unsere Auswahl bestätigen. Da wir in der Zwischenzeit auch bereits ein Angebot von Herrn Detmer erhalten hatten, wussten wir auch, dass wir noch ein wenig Puffer in unserem Budget hatten, um unsere Auswahl zu verbessern. Das haben wir dann auch getan und uns noch einmal in einzelnen Kleinigkeiten für bessere Ausführungen entschieden. Es gibt jetzt eine Toilette ohne Spülrand und schönere Armatouren (das beste war der Produktname „der gute Griff“). Weithin haben wir uns auch in der zweiten Dusche für eine Ablaufrinne entschieden. Im ganzen ist das nun eine Mischung aus mehreren Programmen. Bei Waschbecken und Toilette sind wir bei Keramag Icon gelandet.

4. Elektroinstallation
Wir sind auch noch einmal mit dem Elektriker (Berger Gebäudetechnik) durch das 1. OG gegangen und haben dort die einzelnen Steckdosen und Lichtschalter festgelegt. Ich habe mich dazu entschieden die EDV-Verkabelung selbst durchzuführen und werde das nun wohl nach Abstimmung im Januar übernehmen. Den Teil traue ich mir komplett zu und spare mir dadurch für jede Netzwerkstrecke (Dose – Kabel – Dose) ca. 140€.

Lüsterklemme DigitalstromBei der „intelligenten“ Haustechnik haben wir uns für das System Digitalstrom entschieden. Dieses werden wir aber erst nur für die elektrischen Rollos verwenden und dann später sukzessiv ausbauen. Mit dem Start sind alle zentralen Komponenten enthalten und ich kann das System so wirklich später bedarfsgerecht optimieren. Das System benötigt keine zusätzlichen Kommunikationsleitungen, wie das klassische Bus-System und auch kein besonderes Schalterprogramm. So bleibt der Unterschied zur normalen Verkabelung nur die intelligente Lüsterklemmen (siehe Bild) an den Verbrauchern und Aktoren sowie die Steuerungstechnik im Sicherungskasten. Ich bin schon sehr gespannt, wie das alles nachher so funktionieren wird. Das System ist über Schnittstellen sehr offen gestaltet und hier habe ich mir auch vorgenommen selbst Hand anzulegen.

In diesem Bautagebuch berichte ich regelmäßig über den Fortschritt unseres Bauprojektes im Widukindland Osnabrück. Beim Bau werden wir durch Planen & Bauen aus Osnabrück betreut und freuen uns auf das Ergebnis und sind sehr gespannt. Einen Überblick über alle Beiträge sind im Bautagebuch zu finden.

Richtfest und Rohbau abgeschlossen

In der letzten Woche hat wie geplant unser Richtfest stattgefunden. Trotz den schon recht kalten Temperaturen war es ein sehr schöner Abend und wir haben uns über den zahlreichen Besuch sehr gefreut! Auf den letzten Drücker wurde auch noch die geplante Bautreppe eingebaut, damit man auch innerhalb des Hauses in das 1. OG kommen konnte ohne das Außengerüst zu benutzen. Dies wäre bei gestiegenem Alkoholpegel und Dunkelheit sicherlich auch keine sinnvolle Alternative gewesen ;).

2014-11-29 15.32.24

Mittlerweile sind alle Wände im 1. OG sowie alle Außenwände fertig gemauert worden. Der Klinker ist auch vollständig in den beiden Giebeln angebracht. Nachdem die Handwerker noch einmal richtig im und um den Bau herum aufgeräumt haben, scheint deren Arbeit an diesem Punkt jetzt erst einmal abgeschlossen zu sein. Die restlichen Klinkersteine sind wohl für die Fensterbänke eingeplant.

Langsam haben wir ein wirklich gutes Gefühl für die Raumgrößen. So wirkt unser Schlafzimmer doch nicht mehr „viel zu klein“ sondern mehr als groß genug. Einen anderen Eindruck hatten wir noch beim letzten Mal, als die Wand zwischen den beiden Räumen nur eine Steinhöhe hoch gemauert war (siehe vorherigen Eintrag).

Die nächsten Schritte sind jetzt die folgenden:

  • Die Fenster werden vermessen und bestellt, bis diese geliefert werden, dauert es aber wohl noch bis ins neue Jahr.
  • Das Dach wird mit Folie und Dämmung versiegelt. Ab dann ist der Bau dann von Innen trocken.
  • Im Anschluss folgt dann der Dachdecker mit den Dachpfannen.

Im ganzen wird der Bau wohl bis Weihnachten trocken sein. Wir sind gespannt auf das Wetter, welches uns bisher sehr wohlgesonnen war!

Hier wieder einige aktuelle Foto-Eindrücke

Imposant wirkt der offene Eingangsbereich mit der Galerie im 1. OG. Seit dem das Gerüst, was hier den Blick versperrt hatte, entfernt wurde kann man die Größe erst richtig wahrnehmen. Nun fällt uns hoffentlich die Entscheidung / Auswahl für die richtige Treppe auch ein wenig einfacher ;).2014-11-29 15.40.00

2014-11-29 15.36.20

Auch im Wohn-/Koch-&Essbereich sind nun alle Stützen entfernt worden und die Fläche wirkt sehr groß. Da der ganze Bereich auch ziemlich in Richtung Süden ausgerichtet ist, wird es hier immer schön hell und sonnig sein.2014-11-29 15.34.472014-11-29 15.35.52

Jonas Kinderzimmer im 1. OG ist eher ein langer Schlauch, hier hatten wir mit einem anderen Raumgefühl gerechnet. Wir sind gespannt, wie sich das noch entwickelt. Platz ist in diesem Raum mit 18qm auf jeden Fall genug da. Das Stellen von Möbeln wird nur nicht so einfach wie erwartet.2014-11-29 15.39.49

In diesem Bautagebuch berichte ich regelmäßig über den Fortschritt unseres Bauprojektes im Widukindland Osnabrück. Beim Bau werden wir durch Planen & Bauen aus Osnabrück betreut und freuen uns auf das Ergebnis und sind sehr gespannt.

Erdgeschossdecke, Klinker Teil 2, Innenwände im 1. OG

Es ist wieder viel auf der Baustelle passiert!

Nachdem der Klinker bis zur Höhe des EG fertig angebracht wurde, ist die Erdgeschossdecke gekommen. Genau beim Einbau der Kellerdecke wurden Filigranplatten verbaut und dann darauf Beton gegossen.  Da wir im EG in vielen Bereichen Deckeneinbau-Spots geplant haben, mussten diese bereits vom Betonwerk in der Decke ausgespart werden. Da wir uns die Kosten für den Lichtplaner gespart haben, ist uns dort bei der Planung auch prompt ein Fehler unterlaufen und ein Deckeneinbauschacht muss später noch einmal neu gebohrt werden. Der Rest hat aber zum Glück genau so gepasst, wie wir uns das vorgestellt hatten.

Nach dem der Beton der EG-Decke getrocknet ist wurde im Anschluss  direkt mit dem Mauern der Wände im 1. OG und mit dem Verklinkern der restlichen Außenwände begonnen.

Man hat nun mittlerweile auch ein viel besseres Gefühl für die Raumgrößen im EG. Im 1. OG haben wir aber erst einmal wieder einen Schock bekommen, als wir die Größe des Schlafzimmers gesehen haben: Viel zu klein! Aber wie immer: Der Schein trügt. Das Schlafzimmer ist laut Grundriss im Haus ziemlich genau so groß und geschnitten, wir unser aktuelles Schlafzimmer.

Am kommenden Dienstag findet unser Richtfest statt. Die Handwerker, die sich um den Rohbau gekümmert haben, haben auch schon ein wenig aufgeräumt, um die Baustelle besser begehbar zu machen. Auch eine provisorische Bautreppe wird noch eingebaut, um den Zugang zum 1. OG zu ermöglichen. Aktuell geht dies nur über das Außengerüst.

Ich bin gespannt, ob die ganzen Stützen im EG bis dahin auch noch verschwinden (Siehe Foto). Das Dach soll an einem Tag komplett gesetzt werden. Auf die weitere Entwicklung freue ich mich!

2014-11-01 16.56.51 2014-11-01 16.57.362014-11-15 14.08.10 2014-11-15 14.09.44

DCIM225GOPRO

In diesem Bautagebuch berichte ich regelmäßig über den Fortschritt unseres Bauprojektes im Widukindland Osnabrück. Beim Bau werden wir durch Planen & Bauen aus Osnabrück betreut und freuen uns auf das Ergebnis und sind sehr gespannt. Einen Überblick über alle Beiträge sind im Bautagebuch zu finden.

Kellerdecke, EG-Wände

In den letzten Tagen ist wieder einiges passiert:

  1. Die Wände im Keller wurden fertig gemauert.
  2. Die Filigrandecke wurde angeliefert und darauf mit zusätzlichem Beton die Kellerdecke gegossen.
  3. Die Außenmauern des Erdgeschosses wurden gemauert und die Kellertreppe wurde aus Beton gegossen.

Hier wie immer einige Fotos.

Im Keller sind schon einige Wände gemauert:Kellergeschoss

 

Die Kellerdecke ist fertig gegossen und die Aussparungen verraten schon einige spätere Anschlussrohre.Kellerdecke

Es wird begonnen die Außenmauern hochzuziehen.

 

DCIM189GOPRO

Es entstehen immer weitere Wände im Erdgeschoss. Das ganze geht rasend schnell. Das Erdgeschoss entsteht innerhalb von nur einer Woche.Erdgeschoss

 

Die Kellertreppe ist vorbereitet und wird im Anschluss gegossen.Kellertreppe ohne Beton

Der Sturz für Haustür wird auch aus Beton gegossen.

Sturz Für die Haustür

 

Nach nur drei Tagen stehen alle Außenwände für das Erdgeschoss.
EG Außenmauern

 

In diesem Bautagebuch berichte ich regelmäßig über den Fortschritt unseres Bauprojektes im Widukindland Osnabrück. Beim Bau werden wir durch Planen & Bauen aus Osnabrück betreut und freuen uns auf das Ergebnis und sind sehr gespannt. Einen Überblick über alle Beiträge sind im Bautagebuch zu finden.