VDSL Ausbau Osnabrück

Seit meinem letzten Eintrag ist bereits über ein Jahr vergangen, aber ich habe mich mittlerweile auch in die Fängen der Telekom begeben, oder eher gesagt: Ich bin seit Mitte Januar dabei und bekomme meinen Anschluss wohl Anfang April. Dazu aber ein anderes mal etwas mehr.

Mittlerweile bin ich umgezogen, aber dass nur ca. 800m Luftlinie und da hat sich grundlegend nichts an der VDSL Verfügbarkeit in der Wüste geändert. Was sich allerdings geändert hat, ist die Genauigkeit der Ausbaukarte für die fordere Wüste. Mein letzter Stand war noch eine fast vollständig dunkel rosane Fläche mit vollständiger VDSL-Abdeckung. Dies hat sich jetzt zu dem hier gewandelt:Bildschirmfoto 2010-03-27 um 08.13.16Es ist also eher ein wenig schlechter geworden, was die Verfügbarkeit angeht. Wer sich einen genaueren Überblick für seine Adresse schaffen will, kann dies hier tun: http://entertain.eki.t-home.de/hilfe-und-service/verfuegbarkeit-vdsl-ausbaustatus/

So schnell auch keine Verbesserung
Ich war Anfang März auf der CeBit und habe dort mit einem Telekom Techniker einen Blick in den Ausbaukalender geworfen. Stand zu diesem Zeitpunkt: Für die nächsten 12 Monate ist aktuell kein Ausbau in Osnabrück Stadt geplant. Dieser Plan kann sich natürlich auch immer wieder ändern, aber diese Aussage steht wohl erst einmal.

Was macht die Osnatel?
Ich hatte ja schon mal angekündigt, dass die Osnatel (jetzt vollständige Tochter der EWEtel) auch im Bereich VDSL, Video On Demand (VoD) ind IPTV tätig werden will. Dies war auch schon für Ende 2009 angekündigt aber bisher hat sich dort auch noch nichts bewegt. Man muss sich als potentieller Kunde aber auch die Frage stellen: Wie könnte so ein Angebot überhaupt aussehen? Die Leitung ist bei Osnatel sicherlich kein Problem, aber wie viel Einfluss kann auf das TVAngebot genommen werden. Osnatel wird wohl auch auf absehbare Zeit keine Bundesliga live zeigen, weil hier die Rechte bei der Telekom liegen. Selbst für einen VOD-Angebot müsste man sich mit einem nationalen Partner zusammenschließen, um ein attraktives Angebot schaffen zu können. Hier liegen in der Zukunft ganz klare Vorteile bei einem großen nationalen Anbieter wie der Telekom. Aktuell stellt sich die Frage allerdings noch gar nicht, weil Osnatel nicht einmal ein Angebot hat, dass man mit dem der Telekom überhaupt vergleichen könnt.

Am 6. April soll mein Entertain Anschluss mit 16+ geschaltet werden. Dann werde ich einmal von den Erfahrungen mit dem Rosa Riesen berichten.

VDSL – So lieber nicht

Heute habe ich nach längerer Pause mal wieder versucht das VDSL-Thema bei uns zu Hause voranzutreiben. Leider wenig erfolgreich. Ein Anruf bei der Hotline und einer erneuten Prüfung eines Nachbaranschlusses ergab wieder nur die Aussage „16+, mehr ist nicht verfügbar“. Nach ein wenig Recherche habe ich auch noch ein T-Com eigenes Support-Forum gefunden  und dort ein wenig gestöbert. Meine Erfahrungen haben anscheinend auch schon zahlreiche andere geteilt und dazu kommen viele weitere die andere Probleme mit der Telekom haben im Bezug auf Entertain. Dort sind auch zahlreiche Beiträge von Nutzern, bei denen erst einmal drei Wochen lang nur eine 1000er Leitung geschaltet wurde, bis dann wirklich die VDSL Leitung verfügbar war. Weiterhin sind dort auch immer wieder Beiträge zu finden, in denen von der (auch von mir so wahrgenommenen) inkompetenten Hotline die Rede ist.

osnatel

Ich habe mich nun entschieden das Thema bei Seite zu legen und bei Osnatel zu bleiben. Ich bin dort wirklich was Leistung und vor allem Service angeht sehr zu frieden. Dort hat man an der Hotline nach einem Sprung direkt einen Techniker am Hörer, oder wird wenig später zurückgerufen. Bei der Telekom wirkt das alles wie ein riesiger Laden, in dem die linke Hand nicht weiß, was die recht Hand macht. Auf diesen Verein habe ich wirklich keine Lust und bin froh, dass es zu keinem Vertragswechsel zum rosa Riesen gekommen ist.

Ich warte nun, bis Osnatel schnellere Leitungen in Osnabrück Zentrum anbietet und werde mich so lange mit meinen 16Mbit begnügen. Ich habe mal einen Geschäftspartner gefragt, ob es schon neue Informationen in die Richtung gibt und bin gespannt, was die Osnatel in diesem Bereich so plant. Dem Bereich Mobilfunk hat sie sich ja auch angenommen und ich denke das Thema IPTV wird ebenfalls bei denen im Konzeptplan stehen. Fragt sich nur für wann…

Computer says NOOO

Heute ist es mal wieder an der Zeit ein wenig über die nicht vorhandenen Fortschritte beim Umstieg auf VDSL und zu Telekom zu schreiben. Nachdem ich in der vergangenen Woche einmal im T-Punkt war und prüfen lassen wollte, ob ich den Anschluss auch wirklich bekommen kann hatte sich erst einmal Ernüchterung eingestellt. Wie schon beschrieben, sagt die Verfügbarkeitskarte folgendes:

Leider bekommt man im T-Punkt aber immer nur die Aussage „16+“. Das beste ist immer noch, dass wir immer anhand des Anschlusses unserer Nachbarin prüfen müssen, da ich ja aktuell kein Telekom Kunde bin. Auf Anraten im Shop hin wurde mir empfohlen einmal die Leitung durchmessen zu lassen. Dies ist allerdings auch nur möglich, wenn man mit dem Anschluss, den man messen lassen möchte bei der Hotline anruft. Diese könnten dann vielleicht eine genauere Aussage treffen. Da die Verfügbarkeit von VDSL mit der Entfernung zwischen Anschlussstelle und Verteilpunkt (Telekom) zusammenhängt haben ich dann meine Nachbarin nett gebeten einmal ihr Telefon zu missbrauchen und bei der (zum Glück kostenlosen) Hotline angerufen. Ergebnis O-Ton der Hotline: „Wow, 700m, Sie wohnen ja noch näher dran als ich und ich habe mich mit 25MBit begnügt. Aber 50MBit gehen auf jeden Fall bei dieser Entfernung“. Wow, da war die Nachricht, die ich hören wollte. In Freude bin ich dann heute wieder zum T-Punkt und wollte eigentlich (wieder) direkt bestellen. Aussage wieder das gleiche „Im System steht, es gehen nur „16+“. Also genau so weit wie vorher. Wann die Daten im System aktualisiert würden weiss keiner und es weiss auch leider keiner wer das weiss. (Kurzer Einschub: Auf eine Antwort eines Mitarbeiters von dem man etwas möchte die lautet „das weiss ich leider nicht“, oder „das kann ich leider nicht“ sollte man immer entgegnen „wer kann/weiss das denn?“) Mein Folgeschluss ist nun, dass ich noch mal den Anschluss meiner Nachbarin nehmen werde, wieder bei der Hotline anrufen werde und diese dann bitten werde (nach einer erneuten Messung) die Daten im System anzupassen. Ich bin mal gespannt ob die das können. Und weiterhin würde mich einfach interessieren, wer in diesem riesen Laden weiss, wer für was zuständig ist. Das ist nämlich ein rieisges Problem!

Eine gute Nachricht gibts aber auch noch. Nach Aussagen im T-Punkt hat der VDSL50 Anschluss einen Upstream von bis zu 25MBit. Naja, ich lasse mich mal überraschen.

Erste Kontaktaufnahme

Die T-Com bietet im Rahmen ihres Angebots Entertain nun auch VDSL mit 50Mbit in Osnabrück an. Ich finde den Anschluss wirklich interessant, denn neben 50Mbit Downstream gibts auch 4Mbit Upstream und da haperts ja schon manchmal an den üblichen 1Mbit. Aktuell habe ich einen 16Mbit Anschluss bei der Osnatel, über den per WLAN auch einige unserer Nachbarn mit ins Internet gehen (mawo-Tel lässt grüssen). Von daher würden von der neuen Leitung auch einige anderen Personen profitieren. Mein Osnatel Vertrag werde ich daher passend kündigen und zum rosa Riesen wechseln. Ich bin schon gespannt, wie das läuft, denn zu der Telekom habe ich nicht unbedingt das größte Vertrauen. Um das ganze alles mal ein wenig zu begleiten, schreibe ich hier regelmäßig meine Erfahrungen.

Gestern (25. Oktober) war ich das erste mal im T-Punkt (heisst der eigentlich noch so?)mit dem Ziel eigentlich direkt den neuen Anschluss zu bestellen. Vorausgegangen war die Information eines Telekom Mitarbeiters, dass VDSL bei mir in der Strasse (Schnatgang) verfügbar sei. Mit dem Hinweis auf diese netten Karte, habe ich das überprüft und mich gefreut, dass ich jemand bin, der das Angebot wahrnehmen kann. Ich war um 17:59 am T-Punkt gegenüber von H&M in der Großen Strasse. Leider war die Tür schon abgeschlossen, aber nach einer kurzen Diskussion, wurde ich doch hereingelassen. Der trotz später Stunde freundliche Mitarbeiter bat mich darum, ihm meine Rufnummer zu nennen um eine Anschlussprüfung durchzuführen. Da ich aber aktuell kein T-Com Kunde bin, verlief dieser Weg ins Leere. Zum Glück ist aber noch eine andere Person unseres Hauses bei der T-Com und wir haben ihren Anschluss beispielhaft verwendet. Ergebnis: Aktuell wäre nur „ADSL 16+“ möglich, aber nicht VDSL. Er sagte, dass das Netz ständig ausgebaut würde und sich dies aber im Wochentakt ändern könne und ich sollte einfach regelmäßig nachfragen.

Wie gehts weiter? Ich werde jetzt erst noch mal meine anfängliche Quelle ansprechen und bitten, die Aussage noch einmal zu überprüfen.